Heider Abend-Stadtlauf 1985 - heute

Zum 125jährigen Vereinsjubiläum des MTV Heide von 1860 e.V. im Jahre 1985 hatte jede Abteilung vom damaligen Vorstand die Aufgabe erhalten, eine Veranstaltung durchzuführen. Die Abteilungen Lauftreff und Leichtathletik beschlossen, gemeinsam einen Jubiläumslauf über 10 Kilometer durch Heide zu organisieren. Die Verantwortlichen aus den beiden Sparten Karl Saßmannshausen, Uwe Heesch und Egenhard Busack stellten mit Unterstützung zahlreicher Helfer und der Barmer Ersatzkasse einen doch eigentlich einmaligen Volkslauf auf die Beine. Man einigte sich auf den Namen „Heider Abend-Stadtlauf“. Der Start erfolgte um 19 Uhr auf dem Marktplatz und genau 418 Teilnehmer kamen am 14. Juni 1985 ins Ziel im MTV-Stadion.

Der erste Sieger hieß Martin Rösner, kam vom MTV Heide und lief die 10 Kilometer in 35:24 Minuten. Schnellste Frau war damals Dagmar Knudsen (LAV Husum) in 38:06 Minuten. Als Auszeichnung bekam jeder im Ziel eine Medaille mit vier Heider Sehenswürdigkeiten an einem schwarz-weißen Band überreicht.

Die Veranstaltung kam nach anfänglicher Skepsis doch riesig an und der Vereinsvorstand konnte die Organisatoren überreden, einen 2. Heider Abend-Stadtlauf auf die Beine zu stellen. Ab 1986 gab es dann als Auszeichnung für jeden die jetzt schon traditionelle Stadtlaufkachel. Der Heider Stadtlauf wurde mit rasant steigenden Teilnehmerzahlen schnell zu einem Markenzeichen in Schleswig-Holstein. Beim 4. Stadtlauf 1988 kam der 5,6 Kilometer-Jedermannslauf mit Schulwertungen hinzu und beim 11. Stadtlauf 1995 wurde die Veranstaltung durch den 400-Meter-Wichtellauf wiederum bereichert.

Im Jahr 2003 knackte der Stadtlauf dann die Teilnehmerzahl von 1.500 (Meldungen). Dabei bekam der Jedermannslauf insbesondere durch die Schulen immer mehr Stellenwert innerhalb der Veranstaltung, so dass die Starts ab 2002 getrennt wurden.

Im Jahre 2007 entschied sich das Stadtlaufteam dann, die Zeitmessung im Ziel per Chip vornehmen zu lassen und engagierte ab 2008 die Firma Sport-Timing-Gierke-Kultscher. Die Zeitmessung hatte bis dahin Manfred Johannsen – der auch die Dithmarschen-Cup-Auswertung durchführt – jahrelang hervorragend erledigt und er war auch eine der treibenden Kräfte bei der Umstellung auf das Chipsystem.

Im Jahr 2009 feierte der Stadtlauf sein 25. Jubiläum und konnte gleichzeitig mit knapp 2.300 gemeldeten Teilnehmern wiederum einen Rekord verbuchen, so dass 2.022 Läuferinnen und Läufer die Ziellinie(n) überschritten. 2010 wurde diese Zahl noch knapp überschritten (2.029), davon 1.239 Teilnehmer beim Jedermannslauf. Darüber hinaus gab es einen Streckenrekord bei den Frauen, Marina Hilschenz lief die Strecke als erste unter 36 Minuten (35:33).

2011 stand dann unter dem Zeichen der neuen Strecke. Die Strecke ist noch aktraktiver geworden, auch wenn manchem die Stadtbrücke am anfang lieber war. Aber dafür geht es jetzt am Wasserturm vorbei und durch den Schumacherort. Die Streckenänderung klappte gut und wird auch so beibehalten.

Ergebnisarchiv:

Tatsächlich konnten alle Ergebnislisten auch der frühen Jahre als pdf bereitgestellt werden (Danke an Manfred!). Bitte um Verständnis, dass die früheren Listen bis 1993 nur gescannt vorliegen...